Welchen Werten hat sich die Stiftung verpflichtet?

Die Werte der Stiftung Forum Ziviler Friedensdienst sind im Leitbild des forumZFD e. V. prägnant formuliert. Dort heißt es u.a.:

„Im forumZFD wirken Gruppen und Menschen mit unterschiedlichem weltanschaulichem, politischem und religiösem Hintergrund zusammen. Uns eint die Achtung vor dem Leben und vor der Würde des Menschen. Daraus folgt für uns eine Grundhaltung der Gewaltfreiheit gegenüber Mensch und Natur.

Wir bekennen uns zu den universellen Menschenrechten. Besonders wichtig sind uns darin die Geschlechtergerechtigkeit sowie die demokratische Teilhabe aller sozialen, ethnischen und religiösen Gruppen.

Hanne-Margrit Birckenbach
„Es braucht zivilgesellschaftliche Kräfte, die aus der gefährlichen Sicherheitslogik ausbrechen und die sich für den Ausbau einer friedenslogischen Praxis einsetzen. Mit meinem Beitrag in die Stiftung Forum Ziviler Friedensdienst kann ich diese wichtige politische Arbeit langfristig unterstützen.“
Hanne-Margrit Birckenbach (Mitgründerin der Stiftung)

Als Grundbedingung für ein friedliches Zusammenleben sehen wir das Recht jeder Gemeinschaft auf wirtschaftliches Wohlergehen, politische Selbstbestimmung und kulturelle Entfaltung – im Maße des gleichen Rechts aller anderen Gemeinschaften. Auf dieser Grundlage gegenseitiger Anerkennung treten wir für Chancengleichheit und Gleichwertigkeit unterschiedlicher Kulturen und Lebensstile ein.

Die Institution des Krieges ist mit diesen Werten unvereinbar. Wir lehnen eine Politik ab, die dem Primat des Militärischen folgt – beispielsweise, indem sie tausendmal mehr in Rüstung als in zivile Konfliktbearbeitung investiert.“

Matthias Frost
„Ich unterstütze die Stiftung Forum Ziviler Friedensdienst, weil die Bundesregierung immer noch weit über 100 mal mehr für das Militär als für Maßnahmen ziviler Friedenspolitik ausgibt“.
Matthias Frost (Mitgründer der Stiftung)

Ziele und Aufgaben

Gemäß Satzung der Stiftung Forum Ziviler Friedensdienst besteht ihre zentrale Aufgabe darin, die Friedensarbeit des gemeinnützigen Forum Ziviler Friedensdienst e.V. zu unterstützen.

Die Stiftung versteht ihre Arbeit als Teil des weltweiten Bestrebens, den Einsatz von Waffen und andere Formen von kollektiver Gewalt zurückzudrängen und zu ersetzen durch gewaltfreies Handeln – zwischen Einzelnen, zwischen Gruppen wie zwischen Völkern. Die Stiftung will damit zu gesellschaftlichen Strukturen eines gerechten, nachhaltigen Friedens in Deutschland, in Europa und weltweit beitragen.

Dazu fördert die Stiftung die Friedensarbeit des forumZFD e.V. mit dem Ziel,

  • die Praxis der gewaltfreien Konfliktbearbeitung zu verbreiten und zu stärken,
  • Menschen für diese Aufgaben zu qualifizieren,
  • das gesellschaftliche Bewusstsein für diese Ziele zu erweitern und zu vertiefen sowie
  • im politischen Raum den Vorrang ziviler Konfliktbearbeitung einzufordern.

In Gesellschaften, in denen Not und Ungerechtigkeit herrschen und Menschen unter Diskriminierung und struktureller Gewalt leiden, können Prävention und Überwindung von Hass und Gewalt nicht nachhaltig sein. In diesem Sinne sehen wir unsere Arbeit als wechselseitige Ergänzung zu den Aufgaben der Entwicklungszusammenarbeit und der Humanitären Hilfe, der Menschenrechtsarbeit sowie in Deutschland zur Sozial- und Gemeinwesenarbeit.